So klappt die Wohnungs├╝bergabe erfolgreich

Viele Vermieter nutzen den Auszug ihrer Mieter, um kleinere Sch├Ânheitsreparaturen und Renovierungsarbeiten in den Wohnungen durchf├╝hren zu lassen. Die Mieter m├╝ssen allerdings nicht alles dulden und k├Ânnen sich vor vermeintlichen Aufgaben ihrer Vermieter sch├╝tzen. In jedem Mietvertrag ist genau festgelegt, welche m├Âglichen Arbeiten vom Mieter tats├Ąchlich erledigt werden m├╝ssen.

Folgende Tipps erm├Âglichen eine erfolgreiche Wohnungs├╝bergabe beider Parteien

Putzen

Eine Wohnung in einem sauberen Zustand zu ├╝bergeben ist nicht nur selbstverst├Ąndlich, sondern meistens auch Teil der Vereinbarung mit ihrem Vermieter. Ziehen Sie also aus ihrer Wohnung aus, gilt es diese besenrein und sauber zu ├╝bergeben. Wie gr├╝ndlich die Wohnung gereinigt werden soll steht in ihrem Mitvertrag. Grobe Verschmutzungen in der gesamten Wohnung beseitigen, dazu geh├Âren auch die Fenster und B├Âden alle R├Ąume besenrein fegen oder saugen und auch die Decke von Spinnweben befreien Sp├╝lbecken, Herd, Badewanne und Toilette in einem hygienisch einwandfreien Zustand bringen ist zu der allgemeinen Grundreinigung beispielsweise auch die Reinigung von einem Teppich vorgesehen, muss sich der Mieter an diese Vereinbarung halten.

Renovieren

Vertraglich vereinbarte Renovierungsarbeiten m├╝ssen vom Mieter ├╝bernommen werden. ├ťbertrieben h├Ąufiges Renovieren allerdings nicht mehr, das ist laut dem Bundesgerichtshof 2009 nicht mehr tragbar.

Sch├Ânheitsreparaturen

Unter Sch├Ânheitsreparaturen fallen nur klar definierte Renovierungsarbeiten, die vom Wohnungsbaugesetz festgelegt sind. Folgende Arbeiten k├Ânnen in die Aufgabenbereiche des Mieters fallen. Streichen von:

  • Fu├čb├Âden
  • Decken
  • Heizk├Ârpern
  • Heizungsrohren
  • Innent├╝ren und die Innenseiten von Holzfenstern (vorgesehen ist ein neutraler Farbton)

Einbauten

In der Regel gilt es selbst ein- und angebaute Gegenst├Ąnde bis zu dem Auszug restlos zu entfernen. Sprechen Sie hierzu aber in jedem Fall vorher mit dem Vermieter, weil Einbauten, wie zum Beispiel Einbauschr├Ąnke, K├╝chen, hochwertige Bodenbel├Ąge oder Markisen eine deutliche Aufwertung f├╝r Mietwohnungen sein k├Ânnen.

Betriebskosten

Bei einem Auszug mitten im Jahr braucht der Mieter selbstverst├Ąndlich nur die Betriebskosten f├╝r die tats├Ąchlich vereinbarte Mietdauer zahlen. Bei Vorauszahlungen f├╝r ein ganzes Jahr, kann der Mieter die Differenz vom Vermieter zur├╝ckfordern.

Schl├╝ssel├╝bergabe

Bei der Wohnungs├╝bergabe hat der Mieter alle Schl├╝ssel, die er zur Vertragsunterzeichnung und Wohnungs├╝bernahme erhalten hat wieder an den Vermieter zur├╝ckzugeben. Bei Verlust muss der Mieter nachweisen k├Ânnen, dass es keine M├Âglichkeit von Dritten gibt in die Wohnung einzubrechen. Im Zweifelsfall muss der Mieter f├╝r die Kosten einer neuen Schlie├čanlage aufkommen.

Fazit

├ťberpr├╝fen Sie als Mieter genau die Klauseln in ihrem Mietvertrag, das kann oftmals vor unn├Âtigen Putz- und Renovierungsarbeiten sch├╝tzen. Allgemeine Abnutzungen ├╝ber mehrere Jahre hinweg sind mit der monatlichen Mietzahlung gesetzlich abgegolten. Hingegen m├╝ssen entstandene Sch├Ąden durch unsachgem├Ą├če Behandlung vom Verursacher - in dem Fall der Mieter - behoben oder bezahlt werden. In solchen F├Ąllen gilt es eine genaue R├╝cksprache mit dem Vermieter zu halten. Bei Schadenzahlungen darf allerdings nur der Zeitwert vom Vermieter in Rechnung gestellt werden und nicht der aktuelle Neuwert.

Sichern sie sich in Zukunft rechtlich ab und f├╝llen sie bei jeder Wohnungs├╝bergabe ein ├ťbergabeprotokoll aus, das vom Vermieter unterschrieben und somit akzeptiert wird. Dementsprechend kann der Vermieter im Nachhinein keine M├Ąngel geltend machen und ist f├╝r das Instandhalten der Wohnung und die damit anf├Ąlligen Reparaturen selbst verantwortlich.

Zur├╝ck