Mit diesen 4 Tipps sparen Sie garantiert Benzin

Der Besitz eines Autos ist eine kostspielige Angelegenheit. WÀhrend Kfz-Steuer, Versicherung, Reparatur- und Wartungskosten einen Festpreis haben, ist der Kraftstoffverbrauch bei jedem Fahrzeugbesitzer unterschiedlich und je nach AktivitÀt, Wohnort und Gewohnheit schwankend.

Menschen, die in GroßstĂ€dten leben, haben es in dieser Sache leichter, denn sie können bei steigenden Spritpreisen bequem auf die öffentlichen Verkehrsmittel umsteigen, bis sich die Preise wieder stabilisieren. Ein Großteil der Bevölkerung ist allerdings auf den Besitz eines Pkws angewiesen. FĂŒr sie sind die folgenden vier RatschlĂ€ge zum Einsparen der Spritkosten besonders hilfreich.

Ratschlag 1: Reifen

Fangen wir von außen an und nehmen wir die Autoreifen mal etwas genauer unter die Lupe. Dass Sie pĂŒnktlich zum Jahreszeitenwechsel Winter- bzw. Sommerreifen austauschen, ist selbstverstĂ€ndlich. Allerdings sollten Sie auch zwischendurch immer mal wieder prĂŒfen, ob der Reifendruck ökonomisch gewĂ€hlt ist. Eine sparsame Fahrweise setzt einen geringen Rollwiderstand voraus. Dieser kann beispielsweise dadurch erreicht werden, dass das Fahrzeug mit dem Reifendruck fĂ€hrt, den der Autohersteller bei voller Beladung und höchster Geschwindigkeit empfiehlt. Gleichzeitig werden dadurch weniger Schadstoffe ausgestoßen, die Bremssicherheit wird gesteigert und dem Reifenverschleiß vorgebeugt.

Ratschlag 2: Beladung

In Sachen Beladung gilt allerdings: weniger ist mehr! Werfen Sie unnötigen Ballast ab bzw. in den Keller. Achten Sie darauf, dass Sie beispielsweise DachtrÀger, HecktrÀger und Àhnliches nach dem Gebrauch abmontieren. Selbst wenn diese nicht beladen sind, erhöhen sie den Spritverbrauch bei bereits 100 km/h um 20 Prozent.

Ratschlag 3: Motor

Wichtig ist hier, dass der Motor bei lĂ€ngerem Stehen nicht nur ausgeschaltet, sondern generell auch regelmĂ€ĂŸig gewartet wird. PrĂŒfen Sie die technischen Einstellungen, ZĂŒndkerzen und ob die Luftfilter verstopft sind. Was das Ausschalten des Motors anbelangt, ließ sich feststellen, dass sich bereits bei einer Wartezeit von zehn Sekunden, besonders bei Autos der neueren Generation, das Abstellen als rentabel erweist.

Ratschlag 4: GĂ€nge

Dass gerade diejenigen Kraftstoff sparen, die rechtzeitig in einen höheren Gang schalten, dĂŒrfte inzwischen allgemein bekannt sein. Hier soll nur nochmal erklĂ€rt werden, wann der richtige Moment zum Umschalten ist, nĂ€mlich bei spĂ€testens 2000 Umdrehungen pro Minute. Sie verringern dabei sowohl den Spritverbrauch als auch das MotorgerĂ€usch - ein angenehmer Nebeneffekt!

Zum Abschluss noch ein paar praktische Hinweise zum Spritsparen. Überlegen Sie im Voraus, ob Sie fĂŒr Ihr Vorhaben tatsĂ€chlich ein Auto benötigen. Autofahren wird leicht zur Gewohnheit und kĂŒrzere Strecken können oftmals auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurĂŒckgelegt werden, was darĂŒber hinaus auch förderlich fĂŒr die Gesundheit ist. Des Weiteren können Sie beim Spritsparen auch Ihre sozialen Kontakte pflegen. So beispielsweise durch Fahrgemeinschaften. Denn wer braucht schon ein Auto ganz fĂŒr sich allein?

ZurĂŒck